Wohnen im Landheim Brüttisellen

Das Landheim Brüttisellen bietet verschiedene Wohnformen für Jugendliche entsprechend ihrer Entwicklung und Bedürfnisse an.

Stationär
– 2 vollbetreute Wohngruppen mit je 8 Plätzen (Wohngruppen, Studioplätze)
– teilbetreutes Wohnen mit 2 Plätzen

Ambulant im Tageszentrum
– 4 Plätze im Tagesaufenthalter-Status

Mädchen-Wohngruppe “Veronika”
– 3 Plätze stationär/vollbetreut

Platzierungsanfragen

Vollbetreute Wohngruppen

Die vollbetreuten Gruppen sprechen männliche Jugendliche im Eintrittsalter zwischen 15 und ca. 18 Jahren an mit noch schwach ausgebildeten Arbeits-, Wohn- und Sozialkompetenzen, die klare Strukturen mit einem festen Tages- und Wochenverlauf benötigen. Die Jugendlichen stehen vor der Berufswahl und möchten eine interne oder externe Ausbildung absolvieren, benötigen dabei aber schulische und berufliche Unterstützung.

Unser Betreuungsangebot
sozialpädagogische Vollbetreuung | gemeinschaftliches Wohnen und Haushalten in der Gruppe | Bezugspersonensystem | systemische Familienarbeit | strukturierter Tages- und Wochenablauf | vielfältige Freizeitaktivitäten, Kursangebote und Lager | Gruppenaktivitäten und Themenabende | Arbeitstraining und interne oder externe Ausbildung | Suchtpräventionskonzept | Therapiemöglichkeit

Wohngruppe
Vorderer Bungert „VoBu“

Mike Klatt
Sozialpädagoge
Teamleiter
Tel. 044 838 45 14

Michael Ryschawy
Sozialpädagoge und StV TL

Andy Ponczek
Sozialpädagoge

René de Lieme
Sozialpädagoge

Marin Stojak
Sozialpädagoge

Sarah Abdel Hadi
Sozialpädagogin in Ausbildung

Inès Szymanski
Vorpraktikantin

vobu@landheim.ch

Wohngemeinschaft „WG“

Beat Zimmermann
Sozialpädagoge
Teamleiter
Tel. 044 838 45 20

Vanessa Veraldi
Sozialpädagogin und StV TL

Emilija Siljevic
Sozialpädagogin

Vanessa Alvarez
Sozialpädagogin

Mehmet Yilmaz
Sozialpädagoge in Ausbildung

Valentin Heldstab
Vorpraktikant

woge@landheim.ch

Teilbetreutes Wohnen & Tageszentrum

Das Teilbetreute Wohnen BeWo spricht männliche Jugendliche im Eintrittsalter von 16 bis ca. 21 Jahren an, die bereits über eine gewisse Selbständigkeit verfügen, den engeren Rahmen einer voll betreuten Wohngruppe nicht (mehr) benötigen, aber noch Unterstützung in der selbstverantwortlichen Alltagsgestaltung brauchen. Die Jugendlichen können in einer internen oder externen Ausbildung bestehen und die Wochenenden in der Regel ohne grosse Betreuung bewältigen.

Im Tageszentrum betreut das Landheim Brüttisellen neben stationär platzierten jungen Männern seit mehr als 10 Jahren auch männliche und weibliche Jugendliche im Status Tagesaufenthalter. Das Tageszentrum ist in gut und freundlich ausgestatteten Räumlichkeiten angesiedelt, die eine optimale Tagesbetreuung gewährleisten. Am Abend kehren die Jugendlichen an ihre Wohnadressen zurück. Die Ausbildungen richten sich an Jugendliche im Zusammenhang mit einer straf- oder zivilrechtlichen Massnahme, die im freien Ausbildungsmarkt keine Ausbildung absolvieren können. Zusätzlich zur Berufsausbildung werden Berufsabklärungen und Berufsfindung angeboten.

Unser Betreuungsangebot
individuelles Wohnen | dem persönlichen Niveau angepasste sozialpädagogische Einzelbetreuung während der Woche | betreute Morgen- und Mittagessen mit individuellem Nachtessen | Anleitung zur eigenständigen Haushaltführung | Bezugspersonensystem | Gruppenaktivitäten und Themenabende | Winterwochenenden und erlebnispädagogische Unternehmungen | systemische Familienarbeit | interne oder externe Ausbildung | Suchtpräventionskonzept | Therapiemöglichkeit | stundenweise Nachbetreuung nach Heimaustritt

Teilbetreutes Wohnen BeWo & Tageszentrum

Andreas Wagner
Sozialpädagoge
Teamleiter
StV Gesamtleiter
in pädagogischen Fragen
Tel. 044 838 45 23

Volkan Yazir
Sozialpädagoge

Marie-Hélène Vielle
Sozialpädagogin

Martin Proch
Sozialpädagoge

bewo@landheim.ch

Mädchen-Wohngruppe «Veronika»

In der Wohngruppe VERONIKA wohnen bis zu drei junge Frauen in einer separaten Wohnung auf dem Areal, teilen aber den Gruppen- und vor allem den Arbeitsalltag mit den männlichen Landheim-Jugendlichen. Im Berufsfindungsjahr werden sie fit gemacht für eine Ausbildung. Sämtliche Lehrbetriebe des Landheims (interne und externe) stehen auch den jungen Frauen offen, ebenso die interne Schule und der interne psychiatrische Dienst. Das Konzept VERONIKA gibt Auskunft über die Rahmenbedingungen.

Die Mädchen-Wohngruppe VERONIKA ist der Wohngruppe WG angeschlossen und die jungen Frauen werden vom WG-Team betreut.

woge@landheim.ch

Fragen & Antworten

Herr Sascha Rittel
Gesamtleiter

Tel. 044 838 45 01
sascha.rittel@landheim.ch

nimmt Ihre Platzierungsanfrage gerne entgegen.

Aufnahmekriterien

  • Eintrittsalter ca. 15-18 Jahre (bei einem Eintrittsalter ab vollendetem 17. Lebensjahr hat die/der Jugendliche schriftlich in eine Mindestaufenthaltsdauer von einem Jahr einzuwilligen);
  • minimale Grundmotivation der/s Jugendlichen und ihrer/seiner Familie zum Heimaufenthalt;
  • beendete obligatorische Schulpflicht (Schulpflicht erfüllt oder ausgeschult);
  • genügend Deutschkenntnisse;
  • jugendanwaltschaftliche oder jugendgerichtliche Verfügung (StGB Art. 84/85, 91/92), vormundschaftlicher Beschluss (ZGB Art. 308, Art. 310 in Verbindung mit Art. 314a, 397a oder 405a), oder freiwilliger Eintritt durch Vermittlung einer Fachstelle der ambulanten Jugendhilfe mit schriftlicher Zustimmung der Eltern und der/s Jugendlichen;
  • gültige Kostengutsprache durch die platzierende Stelle oder durch eine IV-Regionalstelle (erstmalige berufliche Eingliederung)

Aufnahmeindikationen

Männliche und weibliche Jugendliche

  • in Problemsituationen, welche ambulant oder teilstationär nicht angehbar sind;
  • mit Entwicklungsdefiziten und -störungen, welche eine ganzheitliche, individuelle sozialpädagogische Erfassung und Förderung benötigen;
  • deren soziale Kompetenzen (noch) nicht altersgemäss sind und zum Zeitpunkt der Aufnahme die Integration in die Gesellschaft erschweren, insbesondere auch in die Berufs- und Arbeitswelt;
  • die ihre Schulpflicht eher mit Mühe beendet haben oder ausgeschult worden sind;
  • die eher praktisch orientiert sind, aber das Potential und die Motivation zu einer Lehre (Volllehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ oder eidg. Berufsattest EBA) oder Anlehre mitbringen. Möglich sind auch IV-Anlehren im Rahmen der erstmaligen beruflichen Eingliederung, resp. PrA Ausbildungen nach INSOS Richtlinien.

Nicht aufgenommen werden:
Jugendliche mit akuter Suchtproblematik (harte Drogen, Alkohol, Medikamente) oder schwerer Persönlichkeitsstörung, psychisch Kranke, geistig oder stark körperlich Behinderte sowie Anderskulturelle ohne Integrationsperspektive.

Aufgrund Ihrer Erstinformationen wird abgeklärt, ob das Landheim Brüttisellen grundsätzlich die für die/den zu platzierende/n Jugendliche/n geeignete Institution ist. Unser Gesamtleiter nimmt gerne Ihre Anfrage entgegen und vereinbart mit Ihnen einen Vorstellungs- und Besichtigungstermin.

Das Vorstellungsgespräch und die Besichtigung des Landheims Brüttisellen finden zusammen mit der/m Jugendlichen, der platzierenden Behörde, den Eltern und/oder anderen Bezugspersonen, dem Gesamtleiter und der Wohngruppenleitung des Landheim Brüttisellen statt. Am Schluss des Gespräches wird das weitere Vorgehen besprochen.

Kommt es zum Eintritt der/s Jugendlichen ins Landheim Brüttisellen gilt der erste Aufenthaltsmonat als Probemonat. Der Probemonat bietet Gelegenheit, die/den Jugendliche/n besser kennen zu lernen. Nach dem Probemonat wird über die definitive Aufnahme der/s Jugendlichen entschieden.

Unser Tax- und Nebenkostenreglement können Sie hier als PDF downloaden.
> Tax- & Nebenkostenreglement